Tagesgeldkonten mit guter Verzinsung

Wer sein Geld anlegen möchte hat bei vielen Banken die Chance ein Tagesgeldkonto zu eröffnen. Gerade als Sparkonto hat es besonders viele Vorteile gegenüber anderen Geldanlagen.Am effektivsten ist, dass man auf sein angelegtes Vermögen täglich zugreifen kann und der Zins orientiert sich dabei immer am Geldmarkt. Werden die Leitzinsen angehoben, so wird auch der Zinssatz auf das Tagesgeldkonto angehoben.

Ein normales Sparbuch ist immer mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten behaftet und es können lediglich 2.000 Euro pro Monat können ohne Vorschusszinsen verfügt werden. Der Zinssatz liegt wesentlich niedriger bei etwa 0,5 Prozent im Jahr. Festgeldkonten können ebenso mit einem Tagesgeldkonto nicht mithalten. In der bestimmten Laufzeit hat man keine Möglichkeit über das Geld zu verfügen. Die Zinssätze liegen bei maximal 3,5 Prozent p.a. und sind somit immer noch niedriger.

Tagesgeldkonten mit guter Verzinsung

Der Nachteil des Tagesgeldkontos ist, dass es immer im Guthaben geführt werden muss und nicht für den täglichen Zahlungsverkehr zugelassen ist. Allerdings entstehen auch keine zusätzlichen Kosten für Einzahlungen oder andere Verfügungen.

Ein Tagesgeldkonto kann man nicht bei seiner Hausbank abschließen, sondern nur direkt im Internet. Die Hausbanken können nicht mit den guten Konditionen von den Online-Direktbanken mithalten und bieten dieses besondere Konto generell nicht an. Der Zinssatz ist im Allgemeinen sehr gut und oftmals höher als bei anderen Geldanlagen. Er kann zum Beispiel bei fünf Prozent p.a. liegen und viele Banken locken die Kunden mit zusätzlichen Konditionen, wie einem Startguthaben von 25 oder 50 Euro. Außerdem braucht man keinen Mindesteinzahlbetrag, wie zum Beispiel bei einem Festgeldkonto. Tagesgeldkonten können ab einem Euro eröffnet werden und selbst die Zinsen werden schon ab diesem Euro berechnet. Oder doch eher Festgeld?

Auch zu Zeiten der Finanzkrise braucht man sich keine Sorgen um das Geld zu machen. Machen Sie sich eben vorher en paar Gedanken, bevor sie ein Tagesgeldkonto eröffnen. Die meisten Banken sind einer Organisation beigetreten und helfen sich gegenseitig, wenn einem Institut die Insolvenz droht. Sollte es allen Banken schlecht gehen, so tritt die Bundesregierung selber für die Anlagen der Sparer ein, so daß Sie ihre Zinsen auf jeden Fall erhalten, die Einlagen natürlich auch. Auf den Cent genau bekommt man somit ein angelegtes Geld zurück. Dies gilt jedoch nur für deutsche Banken. Die Filialen der ausländischen Banken unterliegen dem Europäischen Gesetz und es kann oft nicht der komplette Betrag erstattet werden, wenn die Bank Bankrott geht. Hier ist es besser seine Anlagen auf verschiedene Institutionen zu verteilen.